Aktuelles
 
 

Aktuelle Berichte und mehr...

Kaltblutkörung in Krumke – großer Auftrieb am 4. November 2017

Beschreibung

35 Hengste der Rassen Rheinisch-deutsch, Niederländisches Kaltblut, Noriker, Boulonnais und Schwarzwälder Fuchs waren im Katalog verzeichnet.
Insgesamt stellten sich 25 Hengste der Körkommission. Von den 21 vorgestellten Rheinisch-deutschen Hengsten wurden 10 gekört. Gleich die Katalognummer 1 wurde schließlich als Siegerhengst herausgestellt. Der von Adriano und der StPrSt Heidi v. Helios abstammende Hengst zeigte sich mit ausgeprägtem Rassetyp und brillierte sowohl mit raumgreifendem Schritt als auch mit einem schwungvollen Trab. Gezogen von Wolfgang Schmidt, Roggentin, wurde der Hengst ausgestellt von Bernd Drephal, Malchow.
Vom Stammbuch für Kaltblutpferde Niedersachsen wurden drei Hengste vorgestellt, ein rheinisch-deutscher Hengst, ein Schwarzwälder Fuchs und ein Boulonnais. Alle drei Hengste wurden gekört.
Hubert Dechert, Heblos, stellte den dreijährigen Fuchshengst von Higgins aus der StPrSt Enya v. Erlander, aus der Zucht von Jutta Grimm, Haltern am See, vor. Dieser jugendliche und typvolle Hengst begeisterte vor allem durch seinen elastischen Trab und den erhabenen Galopp.
Der Schwarzwälder Fuchs Mentor von Moreno aus der StPrSt Donna v. Don Olewo wurde zum Siegerhengst der sonstigen Rassen erkoren. Ralf Bartels stellte diesen rassetypischen und korrekten Dunkelfuchs vor, der sich im Trabe mit viel Schub aus der Hinterhand präsentierte. Gezogen hatte den Hengst Rüdiger Twellmann, Vekenstedt.
Einen Boulonnaishengst, der bereits in Frankreich gekört worden war, stellten Kay und Tine Scharfenberger aus Wittmund vor. Chef de L´Ecurie von Gregue aus der Hollywood v. Bambou, geboren bereits 2012, zeigte sich sehr beweglich mit aktiver Hinterhand. Gut bemuskelt und mit Linie präsentierte sich dieser Schimmel.
Unser Dank geht vor allem an das Team um Petra Nörenberg, die die Körung wie gewohnt vorbereitet hatten und für den reibungslosen Ablauf sorgten.

zurück