Aktuelles
 
 

Aktuelle Berichte und mehr...

Landesstutenschau in Tarmstedt 2016

Siegerstute SPS Helene

Beschreibung

Fünf Schwarzwälder Stuten eröffneten den Richtwettbewerb. An die Spitze gestellt wurde die fünfjährige Staatsprämienanwärterin Romy v. Wildhüter – Modest, im Besitz von Jens Bosse, Ankum, gezogen von Joachim und Jens Bosse, Ankum. Diese typvolle und harmonische Stute brillierte vor allem im Schritt und Trab. Die Stute wurde mit der Silbernen Preismünze der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ausgezeichnet. An zweiter Stelle rangierten die Richter die dreijährige Stute Marlene v. Vulkan – Mergel, die sich sehr typvoll, rahmig und mit sehr gutem Schritt präsentierte. Diese Stute wurde gezogen von Karsten Depenau, Uetze, und ist im Besitz von Siegfried Sievers, Elze-Wülfingen.
Sieben Schleswiger Stuten in zwei Klassen zeigten ihre Qualitäten. Die vierjährige Beeke vom Nebershof v. Munkedal – Zöllner, gezogen und im Besitz von Klaus-Peter Hagel, Vahlde-Riepe, gewann die erste Klasse. Korrekt gestellt und mit raumgreifenden Trab überzeugte sie die Richter. In der zweiten Klasse gewann die schon 13jährige Rabea v. Munkedal – Duell, gezogen von Waldemar Rump, Norddrebber, im Besitz von Karin Kahrs, Döhlbergen. Frisch mit taktsicherem Schritt und elastischem Trab stellte sie sich dar und wurde mit dem Gesamtsieg bei den Schleswigern belohnt und erhielt eine Bronzene Plakette der FN.
Beim Hannoverschen Kaltblut zeigten sich fünf Stuten. Unangefochten wurde die dreijährige Pegie Sue zur Siegerin erkoren. Diese Stute stammt ab von Munkedal – Wilawander xx, gezogen und im Besitz von Bettina und Klaus Meyer, Zahrensen. Typstark, mit herausragender Bewegung und harmonisch im Körperbau begeisterte sie Richter und Zuschauer. Dafür wurde sie zum Schluss als Reservesiegerstute der Schau ausgewählt und erhielt dafür eine Goldene Plakette der FN. Auf dem 1b Platz rangierte eine ebenfalls dreijährige mit raumgreifendem Schritt ausgestattete Stute von Williwander – Napoleon, gezogen und im Besitz von Familie zum Berge, Bad Fallingbostel.
Dr. Norbert Solenski, Bremen, stellte drei Freiberger Stuten aus. Sieger wurde hier die sechsjährige Stute Joja von Espresso – Ursinus, die sich mit weiblichem Ausdruck und stark in der Bewegung zeigte.
Eine vierjährige Stute des süddeutschen Kaltblutes stellten Onno und Marie-Anne Oltmanns, Moormerland, vor. Mit sportlichem Körperbau und dynamischer Bewegung zeigte sich die Staatsprämienanwärterin Escada v. Seeg – Neudecker.
Das größte Kontingent stellten die rheinisch-deutschen Stuten. Bei den dreijährigen Stuten siegte Olivia von Erdinger Gold – Obelix, gezogen von Hubert Möllers, Coesfeld, im Besitz von Familie zum Berge, Bad Fallingbostel. Typvoll, rahmig und mit schwungvollem Trab konnte sie überzeugen. Auch bei den vierjährigen Stuten gewann Familie zum Berge mit der von Andreas Heinemann, Eslohe, gezogenen Stute Marquita v. Marquis – Araxos II. Diese sehr typstarke Stute mit herrlichem Gesicht und gut angesetzter Halsung konnte sich ebenfalls sehr elastisch und raumgreifend bewegen. Die Staatsprämienstute Helene v. Hartmut – Herzensbrecher, gezogen von Albert Aryceus, Erndtebrück und im Besitz von Familie zum Berge, zeigte sich von ihrer besten Seite mit weiblichem Charme und imposanter Bewegung. Diese Stute erhielt den 1. Platz der rheinisch-deutschen Stuten (Ehrenurkunde der Landwirtschaftskammer Niedersachsen) und wurde auf dem Endring zur Gesamtsiegerstute erkoren. Eine Goldene Preismünze der Landwirtschaftskammer Niedersachsen wurde für diesen Sieg vergeben.
Zu danken ist dem Team der Tarmstedter Ausstellung mit Frank Löwentat, der die Möglichkeit der Durchführung der Schau gegeben hatte.

zurück