Niedersachsen und Pferde – zwei Dinge, die zusammengehören!

Doch die Wenigsten wissen, daß in Niedersachsen seit mehr als einem Jahrhundert erfolgreich auch Kaltblutpferde gezüchtet werden.

Rheinisch-Deutsch

1892 erfolgte die Gründung des Rheinischen Pferdestammbuchs mit der Entwicklung eines Zuchtzieles, das ein Pferd kaltblütigen Schlages beinhaltete. Anfang des letzten Jahrhunderts gehörte noch ein Großteil des Gesamtpferdebestandes in Deutschland der Rasse Rheinisch-deutsches Kaltblut an.

Schwarzwälder

Der Schwarzwald gilt als Ursprungsgebiet für die Rasse des Schwarzwälder Fuchs. 1986 wurde die Schwarzwälder Zuchtgenossenschaft als Vorläuferin der heute organisierten Pferdezucht gegründet. Inzwischen gehört der Schwarzwälder Fuchs zum Kulturgut Baden-Württemberg.

Freiberger

Der Ursprung des Freibergers liegt in der Schweiz im Kanton Jura. Dem Äußeren nach nicht als Kaltblutpferd wahrnehmbar wird diese Rasse den Kaltblütern zugeordnet. Seine Robustheit und seine Nervenstärke haben den Freiberger zum idealen Familienpferd werden lassen.

Hannoversches

Der Einsatz des Hannoverschen Kaltblutes erfolgt in immer größerem Umfang als Reitpferd. Durch die Leistungsbereitschaft und das ausgeglichene Temperament eignet sich die Rasse auch für den Einsatz im Hobbybereich, für land- und forstwirtschaftliche Arbeiten und als Fahrpferd.

Schleswiger

Im 19.Jahrhundert entstand die Rasse des Schleswiger Kaltblutes. Grundlage war der Dänische Jütländer, der schon im Mittelalter als Schlachtross erwähnt wurde. Die Farbe „Fuchs“ ist vorherrschend. Haupteinsatzbereiche liegen im Tourismus, im Freizeitbereich und in der Land- und Forstwirtschaft.

Süddeutsches

Das Hauptzuchtgebiet für das Süddeutsche Kaltblut befindet sich in Bayern. Die Rasse ist aufgrund der Umgänglichkeit, Ausdauer und Leistungsfähigkeit gut einsetzbar in Land- und Forstwirtschaft, in Brauchtum und Werbung sowie als Reitpferd. Füchse mit hellem Langhaar überwiegen in dieser Rasse.

Sonstige Rassen

Boulonais, überwiegend Schimmel, stammt aus Frankreich und gehört eher zu den großrahmigen Rassen. Das Finnpferd ist in Deutschland nur wenig verbreitet und wird für Reit- und Fahrzwecke genutzt. Der Noriker (Pinzgauer) stammt aus Österreich, vornehmlich aus den Gebirgsregionen.

Rheinisch-deutsch

Schwarzwälder

Freiberger

Hannoversches

Unsere Kuchen

Schleswiger

Süddeutsches

Sonstige

Termine

Wir danken den Unterstützern der Kaltblutpferdezucht in Niedersachsen!

Falcova
Olewo
Uelzener
Meyer
e horses
Utspann